Kategorie:

DRIFTEN IM GRENZLAND | Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt, 2014

Staatsgrenzen, Sprachgrenzen, Kulturgrenzen,
moralische Grenzen – wir grenzen ab und ein,
um uns selbst zu definieren: unser Territorium,
unser Denken, unsere Dynamik.

Die Künstlergruppe Mangan25 unternimmt eine dreiwöchige Flussexpedition mit drei Booten auf der Neisse und Oder. Die deutsch-polnische Grenze scheint sich aufzulösen und geht über in eine Wildnisslinie inmitten des zusammenwachsenden Europas. Und dennoch ist dies nur eine Momentaufnahme. Politische wie kulturelle Grenzen verschieben sich im Lauf der Zeiten, zerfallen und werden neu gesetzt. Was sind Grenzen und wozu brauchen wir sie? Warum setzen wir sie uns und müssen sie dennoch über-winden?

Die Künstler erschließen sich das Thema von allen denkbaren Seiten, befragen Einheimische, Grenzwächter und Grenzgänger. Begegnungen mit Geschichte und Geschichten. Von Jacob Böhme und Olivier Messiean bis zum Plastinarium und Nova Amerika. Ein radiofonisches Roadmovie von Zittau nach Mescherin.

© Eine Produktion von Deutschlandfunk 2014

DRIFTEN IM GRENZLAND
Eine Oder – Neiße – Erfahrung
Radifeature von Kai-Uwe Kohlschmidt

Sprecher Arta Adler, Kai-Uwe Kohlschmidt, Momo Kohlschmidt

Regie Kai-Uwe Kohlschmidt

Eine Produktion von Deutschlandfunk 2014

© 2014 Deutschlandfunk


TRAILER


SENDUNG NACHHÖREN (Länge: 55:41 Min)
DRIFTEN IM GRENZLAND – Eine Oder – Neiße – Erfahrung
© Deutschlandfunk 2014

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „DRIFTEN IM GRENZLAND | Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt, 2014“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.