fbpx

Termine

Sendetermine | Premieren | Veranstaltungen

NANDOU – Cirque Bouffon

Wann: 5. September 2020 um 19:30 – 4. Oktober 2020 um 20:30
Wo: Chapiteau vor dem Staatstheater, Tbilisser Platz, 66111 Saarbrücken

NANDOU – Cirque Bouffon

Wann: 1. April 2020 um 19:30 – 26. April 2020 um 20:30
Wo: Musiktheater im Revier (MiR), Zirkuszelt, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

PREMIERE | Man kann frustriert sein oder kämpfen – Jakob Richter. Leben nach dem Überleben

Wann:
17. November 2019 um 15:30 – 17:00
2019-11-17T15:30:00+01:00
2019-11-17T17:00:00+01:00
Wo:
Dorfgemeinschaftshaus Jamlitz
Schulstraße 12 · 15868 Jamlitz
Kontakt:
Dr. Andreas Weigelt
+49 33671-280032

Man kann frustriert sein oder kämpfen
Jakob Richter. Leben nach dem Überleben

Ein Dokumentarfilm von Momo Kohlschmidt

Jakob Richter wird zur Premiere mit seinem Sohn Michael anwesend sein!

Im Jahre 2016 kam der Holocaustüberlebende Jakob Richter im Alter von 87 Jahren in das kleine Dorf Jamlitz bei Lieberose, in welchem er als Jugendlicher mit seinem Vater und seinem Onkel aus Auschwitz kommend inhaftiert wurde. In Auschwitz hatte er bereits zuvor, allein an einem Tag, seine kleine Schwester, seine Großeltern und weitere 35 Familienmitglieder verloren. Sie wurden direkt von der Rampe ins Gas geschickt. Auch der Vater und sein Onkel überlebten später das Lager Jamlitz nicht. Jakob durchlief, nach dem er im Februar 1945 auf den Todesmarsch geschickt wurde, noch 3 weitere Lager. Sachsenhausen, Mauthausen und Gunskirchen. Nach seiner Befreiung durch die Amerikaner konnte er seine Mutter wiederfinden, die wie durch ein Wunder Auschwitz überlebte. Jakob ging, wie viele andere Überlebende, nach Palästina und später in die USA um dort zu studieren. In Chicago gründete er eine Familie und wurde später ein erfolgreicher Geschäftsmann.

Bei seinem Besuch in Jamlitz traf Jakob Richter auf den Historiker und Leiter der Dokumentationsstelle Lager Jamlitz Dr. Andreas Weigelt und den Jugendlichen Florian Balser, der zu dieser Zeit in einer Einrichtung für ehemalige Straßenkinder im Bahnhof Jamlitz lebte. Gemeinsam mit der Regisseurin Momo Kohlschmidt und dem Komponisten Kai-Uwe Kohlschmidt begaben sie sich auf das ehemalige Lagergelände und damit auf eine Zeitreise zurück in Jakobs Erinnerungen an den Holocaust. Es entstand der Dokumentarfilm „Der Haß auf andere ist keine neue Sache. Das Überleben des Jakob Richter“.

Im Jahr 2019 nun folgte das kleine Team der Einladung des heute 90jährigen Jakob Richters nach Chicago in den USA. 10 Tage verbrachten sie in seinem Haus inmitten seiner Familie und begaben sich abermals auf eine Zeitreise zurück in die Nachkriegszeit bis hin zu seinen Gründerjahren und seinem heutigen Leben. Was war seine Überlebensstrategie? Spielte der Holocaust und der Verlust eines Großteils seiner Familie in seinem weiteren Leben eine Rolle? Wann begann was jetzt ist?

 

Mit Jakob Richter, Michael Richter, Sandy Richter, Josef Moskovic,
Florian Balser, Andreas Weigelt, Kai-Uwe Kohlschmidt u.a.

Historische Beratung Andreas Weigelt
Ton Kai-Uwe Kohlschmidt
Kamera/Schnitt Momo Kohlschmidt
Kameradrohne Kai-Uwe Kohlschmidt

Untertitel Musa Kohlschmidt und Giacomo Kohlschmidt

Musik Kai-Uwe Kohlschmidt
Regie Momo Kohlschmidt

© Eine Produktion der Evangelischen Kirchengemeinde Lieberose und Land, 2019

Scroll to Top